Ungestört kacken.


Ihr Menschen habt einen wesentlichen von euch oft viel unterschätzen Vorteil: die Gunst der Toiletten. So ein ungestörtes stilles Örtchen wünscht sich vermutlich jeder Vierbeiner.

Mal vorgestellt. Ihr sucht euch gerade ein schattiges,  verstecktes Plätzchen, bringt euch in die perfekte Position, was ja oftmals zu einer langatmigen Prozedur avanciert, und wünscht dem nicht gewollten Untermieter soeben eine gute Reise. Alles könnte so entspannend  sein, wenn da nicht  auf einmal euer Mensch angerannt  kommen würde. Ich weiß nicht warum, aber offenbar finden Menschen unsere nicht gerade geruchsneutralen Hinterlassenschaften gut. Warum sonst schauen sie sich die Dinger haargenau an und feuern dich auch noch an? „Ja,  fein gemacht! Toll! Super“,  heißt es dann lautstark. Aber wehe du lässt dann mal versehentlich ein Lüftchen fliegen, dann sitzt du plötzlich wieder ganz allein auf der Couch. Schönen Dank auch.


Madox

Da guckste, wat? Von wegen Hunde können nicht denken. Zugegeben: Einige meiner vierbeinigen Artgenossen lassen tatsächlich an so mancher Hirntätigkeit zweifeln. Ich mein, wer trägt denn heute noch Dauerwelle? Echt wahr. Ich kenne da einige. Jaja, was ich schon in meinen 21 Hundejahren alles sehen musste. Deswegen wird es Zeit für mein eigenes Blog. Aber wo bleiben meine Manieren? Wenn ich mich vorstellen darf: Ich bin Madox.

Weiter schnüffeln? Hier lang ...

2 Responses

  1. 9. Januar 2015

    […] in aller Gemütlichkeit ungesehen mein Geschäft zu verrichten. Frauchen war mir natürlich – wie nervigerweise immer – auf den Fersen. Sie befand sich also mit mir im unteren Bereich. Einige Tage zuvor hatte […]

  2. 25. Februar 2015

    […] und es sich letztens sogar im Wäschekorb von Frauchen gemütlich machte, ist, wenn mir jemand beim Geschäftemachen […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.