Ein Bully läuft unter Wasser (Physiotherapie Bandscheibenvorfall)


Man mag es nicht glauben: Aber so langsam kehrt endlich wieder Alltag in mein Leben ein. Die Bandscheiben-OP ist fast sechs Wochen her. Und yeah! Meine beiden Hinterpfötchen sind jetzt auch endlich wieder meine. Die haben ich nämlich lange nicht mehr richtig gespürt, nun sind sie wieder da. Willkommen  zurück, meine Freunde!

Zweimal die Woche muss ich zur Physiotherapie. Heißt nicht mal eben nur ein bisschen Massage oder so nette Sachen. Nein, nein. Mich schicken die Wahnsinnigen ins Wasser. Diese Tierquäler, dachte ich erst. Schließlich bin ich kein Seehund. Aber so langsam merke selbst ich, dem man ja nachsagt ziemlich stur zu sein, dass es wirklich hilft und dass sogar ein Franzose nicht seekrank wird. Erstaunlicherweise habe ich jetzt auch nicht mehr so eine Panik vor Wasser, ganz unter uns, eigentlich ist die flüssige Materie ganz ok. Aber Pfötchen aufs Herz: Eine Wasserratte werde ich trotzdem nicht.

Hier könnt ihr sehen, wie es anfing und wie ich mich von Mal zu Mal verbessert habe *stolz*wie*Oskar*





Madox

Da guckste, wat? Von wegen Hunde können nicht denken. Zugegeben: Einige meiner vierbeinigen Artgenossen lassen tatsächlich an so mancher Hirntätigkeit zweifeln. Ich mein, wer trägt denn heute noch Dauerwelle? Echt wahr. Ich kenne da einige. Jaja, was ich schon in meinen 21 Hundejahren alles sehen musste. Deswegen wird es Zeit für mein eigenes Blog. Aber wo bleiben meine Manieren? Wenn ich mich vorstellen darf: Ich bin Madox.

Weiter schnüffeln? Hier lang ...

3 Responses

  1. 10. Juli 2014

    […] bewegte sich der Boden unter mir plötzlich auch noch – und ich musste im Wasser laufen (Videos sehen und Bericht lesen). Das war ein Abenteur! Bei der siebten und letzten Sitzung hatte ich mich dran gewöhnt und war […]

  2. 25. Januar 2015

    […] ich eigentlich schon erzählt, warum ich bis zu meiner Physiotherapie auf dem Unterwasserlaufband vor kurzem eine nicht unwesentliche Abneigung gegen das ekelige, meist viel zu kühle, nasse Wasser […]

  3. 10. September 2016

    […] den meisten anderen meiner Kollegen unterscheidet, ist die Tatsache, dass ich seit meiner Unterwasserlaufband-Therapie eine echte Wasserratte geworden bin. Zwar traue ich mich noch nicht so wirklich zu schwimmen, aber […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.