Ein Franzose in Holland – Bulldogge Madox op de Camping

farnzösische bulldogge holland

Ich weiß ja nicht, ob ihr es wusstet, aber ich bin ein waschechter Camper. Ja, in der Tat. Ein Franzose op de Camping, wenne so willst. Frauchen und Herrchen haben sich da so nen viereckiges Dingen zu Eigen gemacht, ein Riesenkörbchen für Mensch und Hund auf Rädern.

Ey, und ich weiß nicht wie die es machen, es ist wie Zauberei: Du steigst ins das, was die Menschen „Auto“ nennen ein, machst nen Nickerchen, dann schlinzt du langsam aus den Guck-Luken und auf einmal, da biste am Strand – und das Riesendingen mit! Kehr, da guckste nicht schlecht; wie kriegen die das mächtige Wohnmonster da hin?

Ja, wie? Wohin? Na, zu den Käsköppen. So heißen die doch da oben, in dem Land, in dem sie das leckere, gelbe Stinkezeugs herstellen, oder? Und das ist jetzt nicht böse gemeint, im Gegenteil. Die Käsköppe, also die Menschen, die sind voll knorke. Da kannste dich endlich so verhalten wie du es als ein Bully willst: nämlich wie ein ganz normaler, kleiner Mensch. In den Bars und Restaurants darfste draußen mit auf den Bänken sitzen, überall steht ne verführerische Hundebar und obendrein finden die Holländer uns Bulldoggen voll dufte. Da biste der Star vor dem Herren. Keiner fragt: „Knurrt der?“ Und meine Menschen müssen zum achtzigsten Mal antworten: „Nein, der atmet nur.“ Das Einzige, was sie dieses Mal gesagt haben, war irgendetwas mit „Sockjes“. Was auf meine schicken roten Renn-Pantoffeln zurückzuführen war.

[cycloneslider id=“madox-holland“]

Und dabei ist eines ist so sicher wie das erlösende Pupsen nach einem astreinen Leberwurstschnittchen: Das Leben in so einer mobilen Kuschelbude ist nicht verkehrt. Da kannste dich so richtig breit machen, ständig haben alle Zeit für dich und die Rundum-Bespaßung ist sogar inklusive. Ich für meinen Teil, lege daher die Ohren an, sobald wir ankommen, und stelle sie erst wieder auf normale Position, wenn es heißt: Abfahrt, Ruhrpott.

Zugegeben: Anfangs hatte ich ein paar Verständigungsprobleme mit meinen Kumpels da oben. Aber mittlerweile habe ich gemerkt, dass die extrem gechillt und entspannt sind. Wodran das nur liegen mag? Frauchen und Herrchen meinen: Peace man. Was auch immer das schon wieder heißen soll…


Madox

Da guckste, wat? Von wegen Hunde können nicht denken. Zugegeben: Einige meiner vierbeinigen Artgenossen lassen tatsächlich an so mancher Hirntätigkeit zweifeln. Ich mein, wer trägt denn heute noch Dauerwelle? Echt wahr. Ich kenne da einige. Jaja, was ich schon in meinen 21 Hundejahren alles sehen musste. Deswegen wird es Zeit für mein eigenes Blog. Aber wo bleiben meine Manieren? Wenn ich mich vorstellen darf: Ich bin Madox.

Weiter schnüffeln? Hier lang ...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.